Seien Sie verschwenderisch mit Bewegung – Ihrem Herzen zuliebe

man with surfboard sprinting on the sand

published

Nahezu täglich erfahren wir in Ratschlägen und Regeln, wie viel wir uns bewegen sollten, wenn wir ein langes und gutes Leben haben möchten. Aber auch wenn Sie von der Fülle an Informationen überwältigt sein mögen, wird Ihr Herz Sie lieben, wenn Sie sich bewegen und nicht nur sitzen. Effizienz ist in vielen Zusammenhängen sinnvoll, aber geht es um Liebe und Bewegung im Alltag, müssen Sie verschwenderisch sein.

Wir wissen, dass es wichtig ist, sich zu bewegen. Es gibt viele Ratschläge und Regeln, wie täglich 30 Minuten Bewegung in mäßigem Tempo, 10.000 Schritte pro Tag, die Treppe und nicht den Aufzug nehmen usw. Wir wissen es, aber es fällt trotzdem schwer, es umzusetzen. Wenn Sie das Auto jeden Tag zur Arbeit nehmen und ansonsten den ganzen Tag ruhig vor dem Bildschirm sitzen, dann muss zusätzlicher Aufwand betrieben werden, um die 10.000 Schritte pro Tag zu erreichen. Je nach Schrittlänge entspricht das jeden Tag ca. 7-8 km. Das ist ein langer Spaziergang mit dem Hund oder eine Runde Laufen. Jedoch hat nicht jeder von uns einen Hund und nicht jeder kann eben mal eine Runde Laufen im Tagesprogramm unterbringen. Aber was kann man dann tun? Und lohnt es sich überhaupt, es zu versuchen, wenn es so unüberschaubar scheint?

Alles, was Sie über Ergonomie wissen müssen

Ihr Herz wird Sie lieben

Wir wissen, dass Bewegungsmangel zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen kann. Regelmäßige Bewegung verringert dagegen nicht nur das Risiko für Typ-2-Diabetes, Übergewicht und Bluthochdruck, sondern verleiht Ihnen mehr Energie, verbessert Ihre Konzentrationsfähigkeit und Ihren Schlaf und sie sorgt dafür, dass Sie Stress und Sorgen besser bewältigen. Nicht nur Ihr Herz, sondern auch der übrige Körper und der Geist werden Sie dafür lieben, wenn Sie bloß ein wenig tun. Anstatt also auf alles zu fokussieren, was Sie nicht erledigen können, loben Sie lieber die Dinge, die Sie tatsächlich für sich und Ihr Herz tun. Selbst kleine Gewohnheitsänderungen, die im Alltag zu mehr Bewegung führen, haben eine positive Wirkung.

Lesen Sie auch: „Let's be active - More active people for a healthier world" (Quelle: WHO)

Ich hasse Fitnessstudios! Ich mag es nicht, zu schwitzen! Ich habe einfach die Zeit nicht! Ich kann es mir nicht leisten!

Es gibt viele Gründe, um nicht loszulegen. Vielleicht sieht es unüberschaubar aus und man fängt deshalb nicht an. Aber Bewegung muss nicht nur harte körperliche Betätigung sein. Man darf nicht vergessen, dass es viele Stufen zwischen Bewegungsmangel und harter körperlicher Betätigung gibt. Es muss nicht entweder oder sein. Freuen Sie sich daher über das, was Sie für sich tun können, und denken Sie daran, dass vielen Dinge, die Sie im Laufe des Tages tun, auch als Bewegung zählen.

„Körperliche Aktivität ist jede bei skelettaler Muskelbewegung produzierte körperliche Bewegung, die Energie verbraucht." - World Health Organization (WHO)

Fällt es Ihnen schwer, motiviert zu bleiben, dann macht Ihnen vielleicht ein Aktivitätstracker Freude, der Ihnen helfen kann, Ihre körperliche Betätigung für Sie zusammenzuzählen. Einige motivieren sich, indem sie das Ziel für den Tag hoch stecken, sodass die Belohnung umso größer ausfällt, wenn sie es erreichen. Andere wiederum sind dadurch motiviert, das Ziel jeden Tag zu erreichen, weshalb das tägliche Ziel etwas niedriger gesteckt wird. Finden Sie heraus, was Sie am meisten motiviert, und sorgen Sie dafür, dass ein Aktivitätstracker genau das für Sie macht, und keine ständige Ermahnung wird, dass Sie sich nicht genug bewegen.

Mehrmals ein wenig bewegen ist besser als wenige Male lange bewegen

Obwohl Sie den ganzen Tag in einem Büro sitzen und hin und zurück das Auto nehmen, können Sie kleine Dinge tun, die viel ausmachen. Dazu zählen beispielsweise ein paar Mal am Tag an Ihrem Schreibtisch aufstehen, die am weitesten entfernte Toilette benutzen oder eine kleine Tasse für den Kaffee nehmen, sodass Sie doppelt so oft in die Küche gehen müssen, um neuen zu holen.

Es geht darum, Bewegung so im Alltag unterzubringen, dass Sie keine mentale Energie für ihre Planung aufbringen müssen, sondern sie wie ganz selbstverständlich ein Teil des Alltags wird.

Und dann sollten Sie nicht unterschätzen, was Ihnen ein Spaziergang in der Natur neben Schritten auf dem Schrittzähler sonst noch geben kann.

Der April ist der „Move More“-Monat und die American Heart Association hat eine Reihe von Angeboten zusammengestellt, die Ihnen helfen können, wenn Ihnen Anregungen fehlen. Zum Beispiel bietet sie täglich eine Challenge an.